Zur Startseite
  • BN-Shop
  • Links

Fürther Themen

  • Übersicht
  • TTIP, CETA & Co.

Energiewende und Klimaschutz

  • Home  › 
  • Aktuelles

Kontinuität im Fürther BN-Vorstand

Die Jahreshauptversammlung der BUND Naturschutz-Kreisgruppe Fürth-Stadt enthielt neben der Darstellung der umfangreichen Tätigkeit auch die Neuwahl des kompletten Vorstands.

29.08.2021

Unter Corona-konformen Bedingungen fand die Versammlung Ende Juli im Gemeindezentrum St. Michael statt. Da sie im Jahr 2020 wegen Corona ausfallen musste, blickte der örtliche BN-Vorsitzende Reinhard Scheuerlein zunächst auf die zahlreichen Aktivitäten seit Beginn 2019 zurück. Er erinnerte dabei besonders an die Feier zum 70-jährigen Jubiläum der Kreisgruppe im Juli 2019 und an den dazu herausgegebenen Bildband „Aktiv für Mensch und Stadtnatur“ mit zahlreichen Fotos aus diesem Zeitraum.

Neben einer Vielzahl naturkundlicher Führungen und Veranstaltungen stand der Einsatz für die Erhaltung des Stadtgrüns in diesem Zeitraum im Mittelpunkt. „Erst im Zuge der laufenden Klimadiskussion wird Vielen so richtig bewusst, wie wichtig innerstädtische Grünflächen und Bäume sind, um das Leben in der Stadt erträglich zu halten. Als BN-Kreisgruppe sehen wir damit unser langjähriges Engagement für Straßenbäume und für Grünanlagen wie die Willy-Brandt-Anlage voll und ganz bestätigt“, so Vorsitzender Reinhard Scheuerlein.

„Nun kommt es darauf an, dass die Stadt besonders in dicht bebauten Stadtvierteln bei der zusätzlichen Begrünung, bei der Neuverteilung des öffentlichen Raums und bei Maßnahmen zur „Schwammstadt“ aktiver wird“, so Scheuerlein. Er warnte davor, die Klimakrise weiterhin zu unterschätzen.

Gleichzeitig müsse Fürth aber auch verstärkt in die Umsetzung der Maßnahmen zum Erreichen seines ehrgeizigen Klimaschutzziels einsteigen. Er erinnerte an die zahlreichen Aktivitäten des BUND Naturschutz zum Klimaschutz und die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen in Fürth auf diesem Gebiet.

Der BN-Kreisgruppenvorsitzende begrüßte darüber hinaus, dass der Stadtrat im Januar beschlossen hat, die Umwandlung des Waldheim Sonnenland zu Eigentumswohnungen zurückzustellen und Nutzungen zu prüfen, die dem Standort inmitten des Waldgebiets besser gerecht werden.

Sehr erfreulich hat sich die Unterstützung für den BUND Naturschutz in Fürth entwickelt: die Anzahl der Mitglieder und Förderer ist im Stadtgebiet auf rund 2.750 angewachsen.

Bei den Vorstandswahlen wurden Reinhard Scheuerlein als Vorsitzender und Waltraud Galaske als Stellvertreterin einstimmig wiedergewählt. Auch Bernd Koslitz als Schatzmeister und Jochen Sand als Schriftführer erhielten wieder das uneingeschränkte Vertrauen der Mitglieder. Neben Annette Sand wurde erstmals Susanne Hopp als Delegierte gewählt. Vorsitzender Reinhard Scheuerlein dankte Helga Krause, die dafür nicht mehr kandidiert hatte, für die jahrzehntelange Vertretung der Kreisgruppe bei den landesweiten Delegiertenversammlungen. Neben den Ersatzdelegierten Jochen Sand und Dr. Otfried Bihler wurden als Beisitzerinnen und Beisitzer auch Herbert Schlicht, Dr. Günter Witzsch, Helga Krause und Gabriele Zapf in den Vorstand gewählt.

Im Zuge der Ehrung langjähriger Mitglieder freute sich Vorsitzender Reinhard Scheuerlein Heidemarie Opfinger zu ihrem 40-jährigen Mitgliedsjubiläum die silberne Ehrennadel überreichen zu können.