Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite
  • BN-Shop
  • Links

Fürther Themen

  • Übersicht
  • TTIP, CETA & Co.

Energiewende und Klimaschutz

Kleinkinder im Strahlungskegel

Immer häufiger und dringlicher kommen die Warnungen vor Gesundheitsgefahren durch die Strahlung des Mobilfunks und der vielen anderen Funkanwendungen. Doch die Lobby von Mobilfunkbetreibern und Herstellern sorgt dafür, dass die längst bekannte Wahrheit nicht an die Öffentlichkeit kommt oder verharmlost wird. Und weil die Technik faszinierend und bequem ist, sind auch wir oft unzugänglich für Warnungen vor den Risiken.

Doch unsere Kinder werden dabei vergessen!

Nicht selten werden in Fürth sogar neue Kinderbetreuungseinrichtungen in der Nähe von Mobilfunkantennen eingerichtet oder, umgekehrt, in deren Nähe Antennen neu aufgebaut. Leider auch in der Grillparzerstraße in Fürth.

Was ist geschehen?

Im Mai 2015 wurde am Runden Tisch Mobilfunk bekannt, dass Mobilfunkbetreiber in nur 15 Meter Entfernung von einer Kinderkrippe in der Grillparzerstr. 3 eine Mobilfunkantenne aufbauen wollten. Unser Protest bewirkte immerhin, dass die beiden Betreiber zusagten, eine Immissionsprognose erstellen zu lassen. Doch ohne das Ergebnis abzuwarten, hatte Vodafone bereits eine Antenne auf dem Gebäude montieren lassen. Es handelte sich dabei noch dazu um einen Schwarzbau, da sich das Gebäude im reinen Wohngebiet befindet. Doch dafür erteilte die Stadt Fürth nachträglich eine Befreiung. Auch war erst aus der Prognose zu erkennen, dass auf das Gebäude sogar zwei Masten montiert werden sollten.

Hohe Strahlungswerte zu erwarten!

Die errechneten Strahlungswerte lagen zwar mit ca. 15 % unter dem - astronomisch hohen - deutschen Grenzwert. Betrachtet man jedoch den Schweizer Grenzwert für "empfindliche Nutzung", und das ist eine Kinderkrippe ja wohl, kommt es zu einer über 80 %-igen Grenzwertüberschreitung. Sind deutsche Kinder weniger empfindlich als Schweizer Kinder?

Die Prognose ist Makulatur

Noch während der Berechnung der Prognose "entdeckte" man bei der Telekom, dass man noch mehr und stärkere Antennen am Mast bräuchte, und beantragte neue Genehmigungen. Diese erhielt die Telekom für einen weiteren Funkstandard und für eine Erhöhung der Strahlungsleistung an dem Mast. Es ist also zu erwarten, dass sich die ohnehin hohen Strahlungswerte, die von diesem Mast ausgehen, noch weiter erhöhen. Die Prognose ist also Makulatur! Beim letzten Runden Tisch mit der Stadtverwaltung wurde daher mit Erfolg wenigstens eine neue Überprüfung gefordert und zugesagt.

Information ist dringend nötig!

Leider verführt die Bequemlichkeit der Funktechniken dazu, selbst die einfachsten Vorsorgemaßnahmen außer Acht zu lassen. Die folgenden zwei Filme können zeigen, wie groß die Verantwortung von uns Eltern/ Älteren gegenüber unseren Kindern ist: die DVD "Das Strahlungskartell"(Trailer) und der Kinofilm "Thank you for calling" (Trailer).

Die DVD können Sie in der BN-Geschäftsstelle, Mohrenstr. 2 in Fürth, für 18,95 € erhalten und der Kinofilm wird in Fürther und Nürnberger Kinos gezeigt.