Bisher größte Klimademo in Fürth

Es war ein historisches Ereignis: Weltweit sind am 20. September Millionen von Menschen für konsequenten Klimaschutz auf die Straße gegangen! Allein in Deutschland waren es 1,4 Millionen Leute in fast 600 Städten und Gemeinden, in Fürth rund 2000! Vielen Dank an die Fridays for Future und die vielen Menschen, die das möglich gemacht haben!

21.09.2019

Doch das Klimapaket, das die Bundesregierung vorgelegt hat, ist bei weitem nicht ausreichend, um deutsche Klimaziele zu erreichen. Der Vorsitzende des Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND), Hubert Weiger, dazu: "Die Große Koalition ist an ihren eigenen Zielen gescheitert. Das ist eine bittere Nachricht. Die Bundesregierung liefert keinen großen Wurf und keine Antwort auf die Klimakrise. Nach einer Dekade, in der die Emissionen in Deutschland kaum gesunken sind, nach Monaten des politischen Ringens, liefert sie ein Stückwerk aus halbgaren Maßnahmen, Ankündigungen und Absichtserklärungen. Der CO2-Preis ist lächerlich niedrig, seine Einführung wird durch ein Handelssystem unnötig verkompliziert. Selbst bei der Energiewende ging es der Union hauptsächlich darum, mit pauschalen Abstandsregelungen für Windräder weiter Sand ins Getriebe zu werfen. Auf das Kohleausstiegsgesetz will man sich jetzt erst bis November einigen. Auch hier blockiert die Union. Das Klima kippt und die Uhr tickt. Die Regierung Merkel muss bis zur nächsten Klimakonferenz nacharbeiten, wirksame Maßnahmen präsentieren und Gesetze vorlegen. Der unerträgliche Stillstand muss beendet werden."