Zur Startseite
  • BN-Shop
  • Links

Fürther Themen

  • Übersicht
  • TTIP, CETA & Co.

Energiewende und Klimaschutz

Fledermäuse

Diese nachtaktiven Säugetiere sind bei uns allesamt Insektenfresser. Zahlreiche der 23 in Bayern vorkommenden Arten stehen bereits auf der "Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten".Alle sind streng geschützt.

Zwei Drittel der bayerischen Fledermausarten sind auch in Fürth heimisch und haben ihre Sommerquartiere in Dachstühlen, schmalen Spalten hinter Verkleidungen oder Mauern.

Im Winter verkriechen sich die Fledermäuse in Höhlen, Keller und zum kleinen Teil in Baumhöhlen, um dort ihren Winterschlaf zu halten. Ein großes Winterquartier besteht im Fürther Stadtwald, der auch deswegen als "FFH - Gebiet" im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzes NATURA2000 unter Schutz gestellt wurde. Er bietet mehreren Fledermausarten, wie zum Beispiel Großes Mausohr, Bechsteinfledermaus, Wasserfledermaus, Fransenfledermaus oder Braunes Langohr, Unterkunft und Jagdmöglichkeiten.

Immer wieder, vor allem  im August und September, verfliegen sich die kleinen Segler und landen als ungebetener Gast in Wohnungen oder werden zum Beispiel von Katzen gejagt und verletzt.

Um geschwächte Fledermäuse aufzupäppeln und für die Auswilderung wieder fit zu machen, hat im Sommer 2017 eine Fledermaus-Auffangstation in Burgfarrnbach eröffnet. "Für uns geht ein langgehegter Traum in Erfüllung", freut sich Bettina Cordes von der Koordinierungsstelle für Fledermausschutz im Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen, die sich mit rund zehn Ehrenamtlichen um die gefährdeten Tiere kümmert.

In einer selbstgezimmerten Voliere auf einem städtischen Grundstück werden die Säuger nicht nur gesund gepflegt, sondern auch auf ihre Flugfähigkeit getestet, bevor die Mitarbeiter sie wieder in die Freiheit entlassen.

Übrigens: Wer eine verletzte Fledermaus findet, sollte sich an die Untere Naturschutzbehörde oder an Ralf Hufnagel (Tel. 0911/ 748 340) wenden.

Jedes Jahr im September bietet der BUND Naturschutz in Fürth Fledermausführungen an. Außerdem findet eine Führung beim alljährlichen "Tag der Artenvielfalt" im Mai/ Juni statt (siehe Veranstaltungen).